Nutzungsbestimmungen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  1. Allgemeines Regelwerk

    1. Einleitende Worte

      Die Registrierung und Benutzung unserer Website ist völlig kostenlos, allerdings müssen Sie die in den Nutzungsbestimmungen und im Impressum genannten Bestimmungen, Erklärungen, Disclaimer und Regeln anerkennen, akzeptieren und diese einhalten.

      Mit dem Vollenden der Registrierung erklären Sie sich damit einverstanden, diese Website und sämtliche zu Life of German gehörenden Plattformen nicht für Obszönitäten, Vulgäres, Beleidigungen, Propaganda, (extreme) politische Ansichten oder (verbale) Verstöße gegen das Gesetz zu missbrauchen.

      Beiträge und Benutzerkonten können durch Administratoren und andere Teammitglieder dieser Website, u.a. aus Gründen des Verstoßes gegen die guten Sitten, ohne weitere Begründung editiert oder gelöscht werden.

      Die in den Nutzungsbestimmungen festgelegten Regeln sind nicht auf die für sie vorgesehenen Ebenen der Life of German Community beschränkt. Sie gelten, soweit diese anwendbar sind, für sämtliche Ebenen. Das deutsche Recht bleibt unberührt.

      Information:
      Die Registrierung für das Forum kann nur über einen vorhandenen SA:MP-Account und der anschließenden Freischaltung über die Anmeldung und Konfiguration im Control Panel erfolgen.
    2. Grundsätzliche Bestimmungen

      (1) Änderungen im sämtlichen Umfang an den Nutzungsbestimmungen und am Impressum werden sich mit Ankündigung im administrativen Informationsbereich des Forums vorbehalten.
      (2) Die Nutzungsbestimmungen treten sofort in Kraft.
      (3) Sollten einzelne Regeln und Bestimmungen nicht durchführbar oder unwirksam sein oder werden, so bleiben die restlichen Regeln und Bestimmungen davon unberührt und wirksam. Darüber hinaus gelten für Regellücken und ungeregelte Fälle entsprechend § 8 (Handeln gemäß Treu und Glauben).
    3. Copyrighthinweis

      © 2008-2016 by Life of German
    4. § 1 (Account)

      (1) Ein Account hat eine natürliche Person als Besitzer/in und darf lediglich von dieser Person genutzt werden.
      (2) Die Weitergabe von Accountdaten, insbesondere Passwörtern, ist verboten. Accounts dürfen nur nach Zustimmung durch die Projektleitung übertragen werden.
      (3) Jeder ist für seinen Account selbst verantwortlich, das heißt Missbrauch durch Dritte entlastet nicht von Strafen.
      (4) Bestrafungen, die dem ehemaligen Nutzer des Accounts zustehen, werden dennoch geltend gemacht.
      (5) Das Einrichten von sogenannten "Doppel-" oder "Multiaccounts" ist verboten.
      (6) Sollten mehrere Spieler einen gemeinsamen Internetanschluss / PC in Anspruch nehmen, muss man sich im Formular im Bereich "Administrative Hinweise und Langzeitinformationen" eintragen.
      (7) Die Nutzernamen von einem Account sollen auf allen Ebenen von Life of German identisch in Schrift und Form sein.
      (8) Die Inaktivität eines Accounts beginnt mit einer Spielauszeit ab 14 Tagen. Ab einer Spielauszeit von zwei Monaten kann der Nutzeraccount gelöscht werden, insofern dieser nicht über die Control Panel-Funktion entsprechend abgemeldet wurde.
      (9) Die Präsenzzeit eines Nutzeraccounts auf dem Server - umgangssprachlich auch durchschnittliche Aktivität genannt - ist entscheidend für den Erhalt von Posten, Servergegenständen (Häuser: > 0,5 Stunden Durchschnitt auf 14 Tage, Business: > 1,5 Stunden Durchschnitt auf 14 Tage) oder Fraktionszugehörigkeiten.
      (10) Sollte der Account eines Nutzers gebannt werden und diese Person danach einen neuen Account erstellen, so muss sie sich bei der Administration unter Angabe des alten Accounts melden.
    5. § 2 (Allgemeine administrative Bestimmung)

      (1) Administratoren, erkennbar am "[LoG]"-Tag vor dem Nickname, sind den Usern gegenüber stets weisungsbefugt. Bei anderen Teammitgliedern gelten Ausnahmen in Hinsicht auf ihre konkreten Aufgabenbereiche.
      (2) Support kann man auf dem Server über "/report" oder im TeamSpeak über den Supportbereich beziehen. Persönliche Anfragen können auch via Konversation im Forum gestellt werden.
      (3) Das Lesen der administrativen Ankündigungen und Hinweise ist verpflichtend.
      (4) Der Strafkatalog definiert die gesetzlich simulierten Regeln auf Life of German, die für alle Nutzer/innen geltend sind. Dieser ist im Bereich "Administrative Hinweise und Langzeitinformationen" zu finden.
      (5) Alle Belange rund um die LoG-Shop-Inhalte und Transaktionen stehen unter Vorbehalt von [LoG]Codename.
      (6) Sollte ein Datenverlust durch Serverprobleme jeglicher Art verursacht werden, besteht kein Anspruch auf Erstattung.
      (7) Erstattungen bei Nutzung des Casinos oder des Paintballarena sind ausgeschlossen.
      (8) Alle bei der Administration eingereichten Beweise werden nur dann gewertet, wenn diese unzensiert und unbearbeitet sind. Bei inGame-Aufnahmen muss zusätzlich die Info-Box aktiviert sein.
      (9) Ausgenommen von schwerwiegenden Regelbrüchen, wie Cheating, müssen Beschwerden spätestens 72 Stunden nach Entstehen eingereicht werden, ansonsten verlieren diese ihre Gültigkeit.
      (10) Beschwerden werden nur mit gültigen Beweisen verfolgt. Ein Augenzeugenrecht ist nur der Administration vorbehalten.
      (11) Sämtliche Fraktionsmitglieder, die sich nicht im Dienst befinden, zählen regeltechnisch als Zivilisten.
    6. § 3 (Administrative Bestrafungen)

      (1) Alle Ahndungen und Bestrafungen werden durch die Administration oder stellvertretend durch andere Teammitglieder vergeben.
      (2) Mündliche oder schriftliche Ermahnungen werden als Vorwarnung vergeben.
      (3) Timebanns verlieren ihre Wirkung mit dem Ablauf der festgelegten Zeit der Bannung.
      (4) Verwarnungen und Verbannungen gelten für immer. Drei Verwarnungen bedeuten eine Verbannung.
      (5) In unserem Control Panel ist es möglich nach Ablauf von sechs Monaten nach Vergabe eine Verwarnung freizukaufen.
      (6) Permanentbanns, die sich auf eine natürliche Person beziehen - auch Communityausschluss genannt -, gelten für immer. Es dürfen keine neuen Accounts registriert werden.
      (7) Gegen administrative Bestrafungen kann innerhalb von vier Wochen nach Vergabe Einspruch erhoben werden. Dieser Einspruch gegen eine permanente Bannung muss in Form eines Threads im Bereich für gebannte Nutzer erfolgen.
    7. § 4 (Verbreitung von externen Links/IP-Adressen/Personendaten und Serverwerbung)

      (1) Das Werben für andere SAMP- oder Minecraft-Server auf jegliche Art und Weise wird mit einem permanenten Bann bestraft.
      (2) Das Werben für Life of German im Bereich anderer SAMP- oder Minecraft-Server ist ebenfalls verboten. Verstoß wird mit einem permanenten Bann bestraft.
      (3) Das Verbreiten von externen TeamSpeak-Server-Daten ist verboten.
      (4) Das Verbreiten, Verweisen und Anfragen von und nach schädlicher oder illegal bezogener Software und Links - darunter auch Cracks, Cheats und Hacks - ist verboten.
      (5) Das Verbreiten von pornographischen, vulgären, illegalen, gewaltverherrlichenden oder anstößigen Seiten und/oder Inhalten ist verboten.
      (6) Das Verbreiten von sogenannten Reflinks (genutzt vor allem im Online-Marketingbereich, um Klicks zu erhalten und zählen zu können) ist verboten.
      (7) Auf dem SA:MP Server dürfen grundsätzlich keine externen Links oder IP-Adressen verbreitet werden. Ausgenommen sind Links zu Livestreams über Life of German und zu Kanälen auf Videoplattformen, solange es auf diesen Kanälen nicht primär um andere Server geht.
      (8) Es ist untersagt Bilder, Videos oder Aufzeichnungen von anderen Personen ohne entsprechende schriftliche Erlaubnis zu veröffentlichen, weiterzuleiten, zu verlinken oder zu verwenden. Dies gilt auch für personenbezogene Daten, die nicht auf dem Nutzerprofil öffentlich zur Verfügung stehen.
      (9) Das Melden von Nutzer/innen, die gegen diesen Paragraphen verstoßen, und das Melden der vervielfältigten Inhalte ist verpflichtend. Eine Verheimlichung wird als Mittäterschaft gewertet.
    8. § 5 (Beleidigungen, Provokation und Rassismus)

      (1) Beleidigungen, Mobbing, Provokation und Drohungen - auch abgekürzt - sind strikt untersagt!
      (2) Jegliche Art von Rassismus, Nationalsozialismus, Sexismus, Deutschfeindlichkeit und Feindlichkeit gegen Gruppierungen oder Personen aufgrund ihrer Nationalität, Ethnie, Religion, sexuellen Orientierung oder Ähnlichem, wird mit einem permanenten Bann bestraft. Späße und Witze werden dem gleichgestellt.
      (3) Ausfallende Diskussionen über Religionen, politische Handlungsrichtungen, großen Vertretern und sonstige Weltanschauungen sind untersagt.
    9. § 6 (Betrug und Handel)

      (1) Verträge, die unter den Nutzern/innen abgeschlossen werden, gelten auch nur für diese. Life of German wird nicht zur Vertragspartei, weil der Handel auf Ebenen des Servers statt fand. Life of German haftet nicht.
      (2) Betrügereien und das Hintergehen auf realer Ebene sind auf jede Art untersagt.
      (3) Es ist verboten reale Verkaufsangebote, Tauschaktionen oder Transaktionen jeglicher Art zu machen. Ausgenommen davon sind LoG-Shop-Transaktionen (Premium Mitgliedschaft, LoG-Points).
      (4) Guthaben- oder Wertcodes (u.a. PaySafeCard) dürfen nicht weitergegeben werden. Sind im Rahmen von LoG-Shop-Transaktionen Guthabencodes notwendig, so sind diese ausschließlich über den Besitzer des Codes und damit gleichzeitig des Bestellers direkt im Control Panel einzugeben.
      (5) Das Anbieten, Abwickeln oder Verhandeln von/über LoG-Shop-Inhalte darf nicht inGame vollzogen werden.
      (6) Es wird allen Usern empfohlen sämtliche Vereinbarungen über Transaktionen und Handelsangebote über den Börsenbereich im Forum abzuwickeln, ansonsten steht keine administrative Sicherheit zur Verfügung.
      (7) Insofern für die Transaktionen Funktionen im Control Panel oder auf dem Server zur Verfügung stehen (Beispiel: Sichere Transaktion, /transferhouse, /pf -> Privatfahrzeug weiterverkaufen,...), sind alle Nutzer/innen angehalten diese Funktionen auch zu verwenden.
      (8) Userverträge, die im entsprechenden Unterbereich der Börse abgeschlossen werden können, gelten als bindend. Ein Vertrag kommt erst dann zu Stande, wenn alle Vertragsparteien diesem zustimmen.
      (9) Verstöße gegen die Absätze 2 bis 4 sind zwingend der Administration zu melden. Eine Verheimlichung wird als Mittäterschaft gewertet.
      (10) Bei Userverträgen wird bei administrativer Sicherheit bzw. Erstattung eine Bearbeitungsgebühr von 15% einbehalten!
    10. § 7 (Spam und Sprachgebrauch)

      (1) Spam, also das übermässige Verfassen von unnötigen Kommentaren / Beiträgen, ist verboten.
      (2) Alle Beiträge sollen einen Bezug auf das jeweilige Thema vorweisen und sich inhaltlich mit dem Thema befassen. Die "Daumen hoch / Bedanken"-Funktion kommt dann zum Einsatz, wenn man einen Beitrag entweder als positiv erachtet oder der selben inhaltlichen Meinung ist. Für die ausschließliche Ausdrückung der gleichen Meinung ist kein neuer Beitrag zu verfassen.
      (3) Es ist verboten Funktionen, wie zum Beispiel /report oder /gruppe, auszunutzen oder für einen fremden Zweck zu verwenden.
      (4) Das Verwenden von Fremdsprachen, ausgenommen der Weltsprache (Englisch), ist verboten.
    11. § 8 (Handeln gemäß Treu und Glauben)

      (1) Fälle, die dieses Regelwerk nicht regelt oder wenn besondere Umstände eine normale Ausführung des Regelwerkes nicht zulassen, werden gemäß Treu und Glauben der guten Sitten und dem ordentlichen Rechtsgefühl entschieden.
  2. SA:MP Server

    1. § 1 (Cheating und Modifikationen)

      (1) Unter Cheating versteht man die Beeinflussung des Spielverlaufes in einer nicht dem gewöhnlichen Verlauf entsprechenden Weise, unabhängig von den sich ergebenden Vorteilen. Cheating ist verboten.
      (2) Das Nutzen jeglicher Anti-AFK-Maßnahmen ist verboten.
      (3) Es dürfen nur solche Modifikationen auf eigene Gefahr genutzt werden, die den gewöhnlichen Spielverlauf nicht beeinflussen bzw. keine Vorteile gegenüber anderen Nutzer/innen bieten.
      (4) Zu Zwecken von Aufnahmen darf ein sogenannter Camhack nach individueller Erlaubnis der Administration verwendet werden.
      (5) Es ist verpflichtend, Nutzer/innen, die gegen diesen Paragraphen verstoßen, umgehend bei der Administration zu melden. Eine Verheimlichung wird als Mittäterschaft gewertet.
    2. § 2 (Bugs/Bugusing)

      (1) Unter Bugusing versteht man das Ausnutzen von Programm-, Script- oder Logikehlern unabhängig von den sich ergebenden Vorteilen. Bugusing ist verboten.
      (2) Es ist verpflichtend, Bugs im Bugtracker zu melden.
      (3) Das permanente Nutzen von Portfunktionen ist unzulässig.
      (4) Unter Timebug versteht man eine gestörte Synchronisation eines Nutzers mit dem Server, die unter anderem durch das Einfrieren der Uhrzeit in der Info-Box erkenntlich ist.
      (5) Das Weiterspielen unter Einfluss des Timebugs - vorallem nach Benachrichtigung durch Mitspieler - ist verboten. Der Nutzer muss vor Trennung der Verbindung auf den Timebug hinweisen und hat sich entsprechend § 3 ( Offline-Flucht / AFK-Flucht) zu verhalten.
      (6) Das vorsätzliche Abbrechen oder Ausnutzen von Animationen, um sich einen Vorteil zu verschaffen oder andere User zu benachteiligen, ist verboten. Als Ausnahme gilt die Verwendung des Befehls "/lay", wenn man brennt.
      (7) Das Umgehen oder Ausnutzen des Spawnschutzsystems, indem Usern oder deren Fahrzeuge trotz der ersichtlichen Kennzeichnung Schaden zugefügt wird, ist verboten.
      (8) Das Nutzen der von dem Spiel oder dem Script gegebenen Möglichkeiten für unreale Tätigkeiten, wie das (Ver-)Schieben von Booten auf festem Boden oder das Ausnutzen von Skillsystemen, ist untersagt. Besonders bei Distanzwaffen, wie der Sniper Rifle, ist darauf zu achten, dass nicht durch Objekte geschossen wird, da diese auf große Distanz nicht sichtbar sind.
      (9) Es ist verboten das Schadenssystem von SA:MP auszunutzen, zum Beispiel indem man als Fahrer in ein fremdes Fahrzeug einsteigt und mit anderen Mitspielern dann mutwillig auf das Fahrzeug schießt.
    3. § 3 (Offline-Flucht / AFK-Flucht)

      (1) Unter Offline-Flucht versteht man das vorsätzliche Beenden der Verbindung zum Server in interaktiven Situationen, die in erster Linie nachteilhaft für andere User sind. Offline-Flucht ist verboten!
      (2) Unter AFK-Flucht versteht man das vorsätzliche Aufrufen des Spielmenüs oder das vorsätzliche Wechseln auf den Desktop in interaktiven Situationen, die in erster Linie nachteilhaft für andere User sind. AFK-Flucht ist verboten!
      (3) Sollte man einen Spielabbruch (Crash) oder Verbindungsfehler (Timeout) in interaktiven Situationen erhalten, die in erster Linie nachteilhaft für andere User sind, so hat man sich nach erneutem Login unmittelbar bei den betreffenden Spieler(n) zu stellen.
      (4) Eine interaktive Situation, in der man sich nachteilhaft verhalten kann, ist beispielsweise eine Verfolgung durch Staatsfraktionen, eine Geiselnahme oder eine Kampfsituation.
    4. § 4 (Kampfsituation)

      (1) Eine Kampfsituation beginnt mit dem gerichteten Zielen auf eine Person und endet, wenn alle Feinde außerhalb der Minimap sind oder getötet wurden. Ausgenommen ist die Schussbereitschaft der Staatsfraktionen auf Wanteds.
      (2) Das Heilen der Person, Reparieren des Fahrzeuges oder das Anlegen einer Weste sind in einer Kampfsituation verboten. Ausnahmen stellen die Snack-/Getränkeautomaten außerhalb von Fraktionsbasen und die Einnahme von Drogen dar.
      (3) Wanteds dürfen Interior nur noch kurzzeitig zum Zweck der Heilung oder der Verbesserung von Bedürfnissen betreten, insofern sich kein Staatsfraktionsmitglied innerhalb der Minimap-Reichweite befindet. Dabei darf auch kein Staatsfraktionsmitglied im Undercovermodus, der sich vorher als solches gezeigt hat in der Minimapreichweite sein. Das Betreten von Interior, die ohne den Ladebildschirm betreten werden können, ist von diesem Absatz ausgenommen.
      (4) Während einer Kampfsituation darf man keine NoDM-Zonen oder Interior, die mit einer scripttechnischen Teleportation verbunden sind, betreten. Das einmalige Verlassen ist gestattet.
      (5) Das Beginnen einer Kampfsituation in einer NoDM-Zone ist verboten.
    5. § 5 (Deathmatch)

      (1) Unter Deathmatch (DM) ist das Angreifen, Töten oder Eröffnen einer Kampfsituation zu verstehen.
      (2) NoDM-Fraktionsmitglieder im Dienst und Neulinge (entspricht Level 1-3) dürfen außerhalb von Adminevents oder Paintball nicht getötet oder angegriffen werden. Gewalttätige Aktionen dürfen neben den eben genannten Ausnahmen von NoDm-Fraktionsmitgliedern im Dienst oder Neulingen ebenfalls nicht vollzogen werden.
      (3) Jede Form von unerlaubtem Deathmatch während administrativen Events und an Eventorten, die angekündigt von den News Reporter verwendet werden, ist untersagt.
      (4) Deathmatch ist grundsätzlich verboten:
      1. an den Krankenhäusern in Los Santos und Las Venturas,
      2. an den Neulingsspawns in LS (Italiener),
      3. vor und in den Stadthallen,
      4. im Gebiet der Raststätte an der Hochstraße zwischen LS und LV,
      5. vor und im Casino,
      6. vor der Paintballarena,
      7. auf dem Gelände und im Gebäude des Sunrise Twin Tower II am Burger Shot North,
      8. auf dem Gelände der LV Kirche,
      10. auf dem Gelände der Verona- / LS- Mall,
      11. im Interior des Funkturms bei der Hochstraße zwischen LS und LV,
      12. allen vom Script als "NoDm-Zonen" markierten Orten,
      13. und in den Interior der genannten oder markierten Zonen.
      (5) Das Angreifen von Beamten in einer Gruppe mehr als zwei Mal am Tag ist verboten. Diese Regelung bezieht sich auf eine einzelne Person. So ist es jedem gestattet an einem Gruppenangriff zwei Mal am Tag als einzelne Person teilzunehmen.
      (6) Wanteds dürfen in NoDM-Zonen nicht zuerst attackieren, sondern dürfen sich erst verteidigen, wenn die Staatsfraktionen angegriffen haben.
      (7) Das Nutzen bzw. Mitfahren bei Bots ist als Wanted untersagt. Personen, die sich im Bus des Busbots befinden, dürfen nicht attackiert werden.
      (8) Nutzer/innen, die von den SAAP Mitgliedern zur Zeit bedient werden, dürfen nicht attackiert werden. Diese Regelung wird aufgehoben, wenn dieser User zuerst angreift.
      (9) Sollte ein Transportmittel mit verschiedenen Insassen angegriffen werden, so gilt es als Angriff auf den Fahrer.
    6. § 6 (Drive-By)

      (1) Drive-By ist auf unserem Server nicht erlaubt, darunter versteht man:
      1. das Schießen aus einem Fahrzeug als Fahrer,
      2. das Töten eines Dritten mit den Rotoren eines Flugobjektes,
      3. das Totparken eines Dritten als Fahrer oder direkter Verursacher,
      4. das Anrichten eines nicht unerheblichen Schadens durch ein Fahrzeug als Fahrzeugführer,
      5. das Schießen aus einem Fahrzeug mit Motorschaden,
      6. das Schießen aus einem Fahrzeug ohne Fahrer,
      7. das Schießen auf einem Fahrzeug.
      (2) Mit Jobfahrzeugen und Mietfahrzeugen dürfen keine anderen Fahrzeuge gerammt werden.
    7. § 7 (Fraktionsbestimmungen)

      (1) Fraktionsleitungen haben sich an die im internen Leaderbereich definierten Grundsätze zu halten.
      (2) Die Fraktionen werden in folgende Kategorien eingeteilt:
      1. Staatsfraktionen (SAPD, U.S. Army)
      2. Gangs & Mafien (FrontYard Ballas, Grove Street, Triaden Mafia, Russen Mafia, Yakuza Mafia)
      3. NoDM - Fraktionen (San Andreas Abschlepp- und Pannendienst, Trucker, News Reporter, Sanitäter)
      4. Organisationen (Hitmen, Terroristen)
      (3) Jede Kategorie verfügt über fraktionsrelevante Regeln, an denen sich die Nutzer/innen zu halten haben. Diese sind weiter unten aufgeführt.
      (4) Mit dem Invite in eine Fraktion akzeptiert man automatisch die fraktionsrelevanten Regeln und die Fraktionsregeln. Weiterhin müssen alle zwischen den Fraktionsleitung als verbindlich erklärten fraktionsübergreifende Regeln (WT-Regelwerk, Bankraub, Businessfightregeln, Ehrenkodex,...) eingehalten werden.
      (5) Die Beeinflussung der Gangswars oder der Businessfights ist nur den beiden teilnehmenden Fraktionen erlaubt. Außenstehende dürfen keinerlei Einfluss ausüben.
      (6) Staatsfraktionen und NoDM-Fraktionen dürfen Fraktionsarbeit nur ausführen, wenn sie im Dienst (/duty) sind. NoDM-Fraktionsmitglieder dürfen durch illegale Tätigkeiten nur offduty Wanteds provozieren.
  3. Forum

    1. § 1 (Forenbereiche und Themen)

      (1) Jegliche Beiträge sind in den thematisch entsprechenden Forenbereichen zu veröffentlichen. Sollte kein entsprechender Forenbereich gefunden werden hat man den Bereich "Offtopic" zu verwenden.
      (2) In den einzelnen Forenbereichen gelten weiterhin die jeweils oben angehefteten Bereichsregeln und Vorlagen.
      (3) Vor Absenden eines Themas hat man sich zu vergewissern, dass ein identisches Thema nicht vor Kurzem schon eröffnet wurde.
    2. § 2 (Beiträge)

      (1) Alle Beiträge sind mit Sinn abzusenden. Antworten auf ein Thema sind nur dann zu veröffentlichen, wenn diese zusätzliche Inhalte/Argumente oder die Erläuterung der eigenen Meinung aufweisen und damit konstruktiv zu dem Thema beitragen.
      (2) Das Absenden von mehreren Antworten direkt untereinander ist verboten ("Doppelpost"). Insofern aus organisatorischen Gründen keine Notwendigkeit zum Doppelpost besteht, nutzt man die "Bearbeiten"-Funktion!
      (3) Die "Daumen hoch / Bedanken"-Funktion kommt dann zum Einsatz, wenn man einen Beitrag entweder als positiv erachtet oder der selben inhaltlichen Meinung ist. Für die ausschließliche Ausdrückung der gleichen Meinung ist kein neuer Beitrag zu verfassen.
    3. § 3 (Sonstige Bestimmungen)

      (1) Bei Ausschluss aus dem Forum durch 8 Forenwarnpunkte oder Sperrung wird der entsprechende SA:MP-Account ebenfalls gebannt.
      (2) In der Galerie sind nur Bilder hochzuladen, die auf unseren Plattformen entstanden sind.
      (3) Im individuellen Benutzertitel sind nur Inhalte über Life of German zu schreiben (Level, Fraktion, Rang, Beruf oder Ähnliches).
      (4) Signaturen sollen von der Länge möglichst kurz gehalten werden. Eine Lösung wäre die Verwendung von so genannten Tab Menüs.
      (5) Bilder in Signaturen dürfen nicht größer als 450*150 Pixel sein. Videos dürfen sich nur dann in einer Signatur wiederfinden, wenn diese durch entsprechende Funktionen (Tab Menü, Spoiler,...) verdeckt sind.
  4. TeamSpeak

    1. § 1 (Allgemeines)

      (1) Der Mitschnitt sowie das Verbreiten von Teamspeak-Aufnahmen ohne Zustimmung aller am Gespräch beteiligten Personen ist verboten.
      (2) Sollte für den Mitschnitt nicht die von TeamSpeak gebotene Aufnahmefunktion verwendet werden, müssen Nutzer/innen, die den Channel betreten, ausdrücklich und sofort über die Aufnahme informiert werden.
      (3) Das Verwenden von Plugins, die den normalen Ablauf stören, ist untersagt. Als Beispiel ist das AntiMove-Plugin zu nennen.
  5. Fraktionsrelevante Regeln

    Die hier aufgeführten fraktionsrelevanten Regeln sind für alle Nutzer/innen laut § 7 (Fraktionsbestimmungen) des SA:MP Server Regelwerkes - Absatz 4 in den jeweiligen Fraktionen verbindlich.
    1. Regelungen für die Staatsfraktionen

      1. Allgemeines
      1.1 Die Staatsfraktionen dürfen Ahndungen nur nach dem Strafkatalog vergeben.
      1.2 Korruption ist für die Staatsfraktionen unzulässig und bedeutet einen permanenten Ausschluss aus den Staatsfraktionen.
      1.3 Es ist den Staatsfraktionen untersagt illegale Tätigkeiten auszuführen. Als Ausnahme gilt die Ausübung von illegalen Tätigkeiten im Undercoverbereich, mit der Absicht Verbrechen aufzuklären.
      1.4 Die Staatsfraktionen dürfen Stell-Anträge ablehnen, wenn sich der Wanted nach dem ersten Stell-Antrag umentschieden hat (Fakestellung) oder insofern sich dieser innerhalb einer von ihm erwiderten Kampfsituation stellt.

      2. Unshow-Regelungen
      2.1 Im "Unshow"-Modus dürfen prinzipiell keine Wanteds gejagt werden. Der "Show"-Modus muss spätestens eingeschaltet werden, wenn sich der Wanted innerhalb der Minimap-Sichtreichweite oder in einer unmittelbaren Verfolgung befindet.
      2.2 Staatsfraktionsmitglieder im Undercovermodus müssen sich als solche erkenntlich zeigen, bevor sie Staatsfraktionstätigkeiten nachgehen.
      2.3 Sollten Staatsfraktionsmitglieder die sniper als Waffen benutzen, so dürfen sie sich bei Einsätzen auf Wanteds in unmittelbarer Nähe zu / in der jeweiligen Base auch in Minimapreichweite unshow schießen. Sollte eine andere Waffe benutzt werden wollen oder der Wanted sich von der Base entfernen so muss man wieder normal in den Showmodus zurückkehren.

      3. Funktionen und Gebrauch
      3.1 Die Staatsfraktionen dürfen ihre Befehle lediglich für ihren spezifischen Zweck nutzen.
      3.2 Mit den Dienstwaffen dürfen lediglich Warnschüsse abgegeben werden. Der Schuss auf Personen darf nur dann erfolgen, wenn der betreffende Nutzer Wanteds hat, ein Staatsfraktionsmitglied attackiert oder aber man sich in einer Waffentransport oder Bankraubsituation befindet.
      3.3 Die Staatsfraktionen dürfen bei der Ausführung ihrer Arbeit nur mit Dienstfahrzeugen unterwegs sein.

      4. Sonstige Regelungen
      4.1 Radarfallen für Geschwindigkeiten von "100 km/h" dürfen nur außerhalb von Autobahnen errichtet werden, Radarfallen für "150 km/h" nur auf Autobahnen selbst. Der kontrollierende Beamte muss dauerhaft anwesend sein.
      4.2 Radarfallen müssen zu anderen mobilen und Script- Radarfallen einen Minimalabstand von der Minimapreichweite aufweisen.
      4.3 Das permanente oder langfristige Abriegeln der Waschstraßen und Werkstätten mit Blockaden oder Spikes ist untersagt!
      4.4 Eingesperrte Personen dürfen keine Wanteds bekommen.
      4.5 Die Staatsfraktionen dürfen nur dann im Knast auf Sträflinge schießen, wenn außerhalb der Zelle eine Attacke gestartet oder der Sicherheitsbereich, der durch die inneren Zelltüren innen und durch den Zaun im Außenbereich begrenzt wird, verlassen oder blockiert wird.
    2. Regelungen für die Terroristen

      1. Allgemeines
      1.1 Mitglieder dieser Fraktion müssen einen Premium-Account besitzen.
      1.2 Mit der RPG darf ausschließlich auf Vehicles geschossen werden. Mit der Sniper dürfen keine Zivilisten attackiert werden.
      1.3 Für die Terroristen sind die Fesselregeln im Abschnitt der Gangs und Mafien ebenfalls bindend.

      2. Sprengmitteleinsatz
      2.1 Das Nutzen/Auslösen von Sprengmitteln jeder Art ist neben den NoDM-Zonen ebenfalls verboten:
      1. bei Admin- und Userevents,
      2. in Interiors,
      3. an allen Neulingsspawns,
      4. in Car Terminals,
      5. wenn man gefesselt ist oder sich mit "/hup" gestellt hat.
      2.2 Der Einsatz von Carbombs gegenüber NoDM-Fraktionsmitgliedern und Zivilisten ist nicht gestattet.
    3. Regelungen für die NoDM-Fraktionen

      1. Allgemeines
      1.1 Hitmans dürfen nach einer Wartezeit von fünf Minuten, die per Screen zu beweisen sind, NoDM-Fraktionsmitglieder auffordern ihre Contracts aus dem Fahrzeug zu schmeißen. Die NoDM-Fraktionsmitglieder haben für das Rauswerfen eine Minute nach Aufforderung durch den Hitman Zeit.
      1.2 Die Nutzung von Waffen ist NoDM-Fraktionsmitgliedern ausschliesslich offduty gestattet.
    4. Regelungen für die Hitman

      1. Allgemeines
      1.1 Mit der Special-Sniper dürfen nur Contracts attackiert werden. Mit der normalen Sniper dürfen keine Zivilisten attackiert werden.
      1.2 Aufträge, die in einer Waffentransportsitution involviert sind, dürfen nicht angegriffen werden.
      1.3 In NoDM-Zonen dürfen Hitmans erst nach 10 Minuten Wartezeit den Auftrag mit einem Messer angreifen.

      2. Unshow-Regelungen
      2.1 In einer Kampfsituation darf nicht in den Unshow-Modus gewechselt werden.
    5. Regelung für die Gangs & Mafien

      1. Allgemeines
      1.1 Es steht den Leitern der betreffenden Fraktion frei den Eigentümer der Häuser in der eigenen Base zu bestimmen.
      1.2 Hanfanbau ist nur auf nicht befestigtem Grund bzw. fruchtbaren Grünflächen oder Ackerflächen erlaubt. Zudem dürfen Hanfpflanzen nicht aufeinander oder ineinander platziert werden.

      2. Regelungen für den Ingame-Befehl "/fesseln"
      2.1 Man darf keine Zivilisten fesseln.
      2.2 Das Fesseln von Nutzer/innen, die abwesend (AFK) sind, ist untersagt.
      2.3 Das Fesseln in Gangwars, Businessfights und anderen Kampfsituationen ist verboten.
      2.4 Man darf die selbe Person nicht mehr als 1 mal am Tag fesseln.
      2.5 Mitglieder von NoDM-Fraktionen im Dienst dürfen nur in Anwesenheit eines Terroristenleaders gefesselt werden.
      2.6 Man muss ein Lösegeld zwischen 1 – 50.000$ nach spätestens 15 Minuten verlangen.
      2.7 Sollte das Lösegeld gezahlt worden sein, muss die gefesselte Person mindestens aus Minimapreichweite gelassen werden.
      2.8 Man darf eine Person maximal 30 Minuten fesseln.
      2.9 Das Verschaffen von Vorteilen durch Fesseln, das Herbeiführen von fehlerhaften Ablaufprozessen durch Fesseln, das gegenseitige Fesseln und das Fesseln als Wanted sind in jeglicher Art verboten.
      2.10 Das Fesseln bei Events, in NoDM-Zonen oder im Gefängnis ist strengstens untersagt.

(Letzte Änderung: 5. Dezember 2016, 19:22)

© 2008-2017 Life of German. Alle Rechte vorbehalten.